Kaus


Kaus
Kaus,
 
Max, Maler und Grafiker, * Berlin 11. 3. 1891, ✝ Berlin (West) 5. 8. 1977; schuf, vom Expressionismus ausgehend, Landschaften, Figurenbilder und Stillleben, wobei er sich gegenständlicher und abstrahierender Elemente gleichzeitig bediente. 1937 wurden seine Bilder aus Museen und Ausstellungen entfernt. Ab 1945 wirkte er als Lehrer an der Hochschule für bildende Künste in Berlin. Die Arbeiten der ersten Nachkriegsjahre wurden von abstrahierenden Strukturen bestimmt. In Gemälden der 50er-Jahre verarbeitete er Eindrücke aus Griechenland und Italien. 1968 beendete er seine Lehrtätigkeit.
 
 
M. K., hg. v. L. Reidemeister, Ausst.-Kat. (1971);
 
M. K., Graphik, bearb. v. C. Knupp, Ausst.-Kat. (1973);
 U. Schmitt-Wischmann: M. K. Werkverzeichnis der Gemälde (1990).

Universal-Lexikon. 2012.